Frankfurt am Main


PA141432PA141441DSC06600PA151568PA151619PA151650PA151702Haus Roth 001_1501 c Andrea SchwappachP6069632R1014140frankfurt 2006 02 25 066P8296792 P8210803

Von Frankfurt kennt man die Bilder mit der Skyline und die Versuche aus den 1920er Jahren, den Siedlungsbau neu zu erfinden. Daneben ist Frankfurt aber auch eine der vielfältigsten und abwechslungsreichsten Städte in unserem nördlichen Nachbarland.

Schon die Ankunft in Frankfurt ist eindrücklich. Von Fern grüsst die Skyline, weshalb Frankfurt am Main auch den Übernamen Mainhattan hat. Im Bahnhofsviertel treffen die Gegensätze dann unvermittelt aufeinander: Arabische Kleinkrämer neben Nachtclubs, Moscheen in Hinterhöfen, neue Szenelokale und Gründerzeitbauten vor glattpolierten Hochhäusern. Beim Spaziergang durch das Bahnhofsviertel entdecken wir die widersprüchlichen und auch rauen Seiten der Stadt am Main. Fachleute führen uns zu den Architekturperlen und Bewohner öffnen uns die Türen zu ihren Wohnungen.

Im Umland von Frankfurt besuchen wir unbekannte Meisterwerke der Nachkriegsmoderne und begegnen Bauherren in ihren Häusern bei einem frischen Apfelwein.

Highlights: 

Wohnen wie in den 1950er Jahren in Häusern von Richard Neutra

Olivetti-Türme von Egon Eiermann

Das Gesamtkunstwerk «Deutsche Bundesbank» mit Originalinterieur aus den 1970er Jahren

Hoch hinaus in Frankfurts Hochhäusern

Rauer Charme in Offenbach

Rathaus in Offenbach, Brutalistische Architetur und Aufbruchstimmung

Bauten von Ferdinand Kramer

Infos:

Detailliertes Programm aktuelle Reise 2017 siehe Flyer.

Programm Reise 2016 siehe hier.

Bildnachweis: Architekturreisen.ch, M. Bertschmann (Haus v. Steinbüchel), A. Schwappach (Haus Roth) Y. Palmin, Flickr (St. Ignatius)



Reiseprogramm und Inhalte © architekturreisen.ch